Achtsamkeitsyoga für Hochsensible

Hochsensiblität ist eine Veranlagung, in denen vor allem verschiedene Sinnesorgane sehr stark ausgeprägt sind, z.B. intensiveres Hören, Sehen etc.
Durch die verstärkten Sinneseindrücke muss sehr viel mehr verarbeitet werden und das führt bei den Betroffenen zur schnelleren Erschöpfung und Überstimulierung.
Auch sehr spürige, durchlässige Menschen sind heutzutage überfordert von dem vielen Lärm und den vielen visuellen Eindrücken.
Durch Yoga und Meditation können wir lernen uns klarer zu fokussieren und uns innere Ruheplätze schaffen, um in Alltagssituationen besser zurechtzukommen.
In meinem Kurs „Achtsamkeitsyoga für Hochsensible“ werden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir uns besser abgrenzen können von der täglichen Überreizung durch
Asanas – Yogaübungen um mehr Gespür für den Körper zu bekommen;                                                                                                   Achtsamkeitsübungen, um die Gedanken zu fokussieren;
Tönen, um die Energie in uns besser wahrzunehmen;
Meditationen, um in unsere eigene Stille zu finden.
Jeden Sonntag von 19.00 – 21.00 Uhr vom 10. Februar – 17. März 2019
im Yogastudio-Taufkirchen
Die Teilnehmerzahl ist auf max. vier Personen begrenzt
Teilnahmegebühr: 145,- Euro
Zur eigenen Person:
Seit 19 Jahren unterrichte ich Yoga. Seit ca. 15 Jahren weiß ich, dass ich selbst hochsensibel bin. Im Rückblick kann ich sagen, dass sich meine intensive Yoga-Praxis immer wieder positiv auf meine Hochsensibilität ausgewirkt hat. Ich habe dadurch gelernt, wann und wie ich mich abgrenzen muss bzw. wann ich meine Sensibilität gezielt einsetzen kann. Ich bin mittlerweile sehr dankbar für diese intensive Gabe.